6. – 13. Juli 2013: Mit dem Tandem durch Cornwall und Devon

Diesmal nur eine Kurzform:

– Flug Hannover – London Stansted und zurück. Fahrt London Stansted – Barnstaple und zurück mit einem Mietwagen (Tandem passte mit ausgebauten Rädern, Gepäckträger und Sätteln in so ein Standard-Auto).

– Rundreise mit dem Tandem über Tarkatrail, Cameltrail und Minor Roads: Barnstaple – Bude – Camelford – Wadebridge – Truro – St. Austell – Liskeard – Tavistock – Dartmoor – Dawlish – Exeter – Barnstaple.

– Das erste Mal, dass ich ein Fahrrad bergab schieben musste. Die Felgen wurden mitunter so heiß, dass ich mir an den Speichen die Finger verbrennen konnte.

– First time i had to push a bike downhill. The rims got so hot that i could have burnt my fingers touching the spokes.

– Das erste Mal, dass es mir beim Radschieben bergauf auf einer asphaltierten Strecke vorkam, als würde ich bergsteigen.

– First time i thought i climbed a mountain while pushing the bike uphill on a paved road

– Es hat mich frustriert, dass ich auf den kleinen Straßen bergab nicht einfach rollen konnte sondern immer bremsen musste, da die Hecken an den Wegrändern die Sicht nehmen und die Wege zu eng sind, um in Kurven einfach ausweichen zu können. Es ist empfehlenswert, bei Gegenverkehr meistens bis auf Schrittgeschwindigkeit abzubremsen.

– I was frustrated not having been able to let it roll downhill but always had to brake. The hedges take sight and view and the streets are too narrow for simply giving way to oncoming vehicles. It is recommendable to reduce speed down to walking pace while oncoming traffic.

Sehr subjektiv – Die Engländer an sich:

– Engländer sind ein wenig schräg. Harold und Maude hätten uns mehrfach begegnen können. Sie MÜSSEN ein englisches Paar gewesen sein. Rosalinde Pichler ist uns nicht begegnet, die hätte auch auf Rügen oder in Weißenhäuser Strand drehen können.

– The english people seems to be somewhat weird. Harold and Maude could have meet us many times. They MUST have been a very british couple.

– Engländer sind unglaublich gastfreundlich, hilfsbereit, interessiert – vor allem wenn sie merken, dass man selbst auch ein wenig schräg ist. Und das ist man per se, wenn man in Cornwall Tandem fährt.

– English people are incredibly hostile, helpful, interested – especially when they recognize that oneself is somewhat weird as well. And that is to be true when you ride with a tandem through Cornwall.

– Engländer können gut kochen und gut singen.

– English people can cook well and sing well (I loooove cooked breakfast).

– Engländer besitzen Humor, dafür besitzen ihre Münzen keine Ziffern, damit Ausländer es noch etwas schwerer haben, mit ihnen zu zahlen. Sagte eine Supermarkt-Verkäuferin.

– English people possess humour but their coins don’t possess numbers. that because it will make it more difficult for foreigners to pay with them. Said a saleslady in a supermarket.

– Engländer sind Briten und auch alle Cornish sind Briten, aber Cornish sind niemals Engländer. Engländer aus Devon bestehen darauf, dass Devon mindestens ebenso schwierig zu beradeln ist wie Cornwall. Mir drängte sich der Eindruck auf, dass durchaus lokale Ressentiments existieren. Irgendwann spielt Cornwall bei einer Europameisterschaft gegen England.

– English people are british and all cornish people are british as well but cornish people never are english. English people from Devon insist that Devon is to be ridden by bike as hard as Cornwall. I suppose local resentments to be existing. Sometimes Cornwall will play against England in a European Championship.

– Engländer und Cornish sind auch höfliche Menschen. Ich fand das sehr angenehm. Wenn sie denn – wie allgemein postuliert – Heuchelweltmeister sind, dann zurecht. Alle hielten sich dran: Don’t mention the war!

– English people and cornish people are polite people. I felt it to be very pleasant. If they are really – as supposed to be – world champions in hypocrisy, then they deserved that title with best cause.

Ausblick:

– Tausende von Radfahrern fahren jedes Jahr von John o’Groats in Schottland nach Land’s End in Cornwall. Jeder, den wir getroffen haben, sagte, dass Cornwall wegen der Topografie das Härteste an der Strecke sei. Macht nix, diese Strecke steht dennoch auf der To-Do-Liste. Die Schotten sollen noch schräger sein als die Engländer. Vielleicht fahren wir mit einem Tandem-Tretroller durch Schottland. Dann werden uns auch gastfreundliche und hilfsbereite Schotten begegnen.

2 Gedanken zu „6. – 13. Juli 2013: Mit dem Tandem durch Cornwall und Devon

  1. Anonymous

    Auch in Kurzform sehr informativ und kurzweilig. Und die M9 war auch mit dabei. ;-))
    Alles Gute – Peter-ge

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s